VERANSTALTUNG „DIGITALER WANDEL PART III“ AM 16.11.2019 IM ZAHNHAUS RATINGEN

Auch unsere dritte Veranstaltung zum Thema „Digitaler Wandel in der Zahnarztpraxis“ war ein voller Erfolg.

Der Einsatz der Intraoralscanner in den Zahnarztpraxen wird immer konkreter. Durch die enge Zusammenarbeit mit unserem Partner DentalDirekt , konnten wir in diesem Jahr mehreren Zahnärzten helfen, den Intraoralscanner DIOS®4.0 der Firma Medit erfolgreich in den täglichen Ablauf der Zahnarztpraxen zu integrieren.

Somit haben wir dieses Mal das Thema „Abrechnung der digitalen Abformung“ aufgegriffen. Besonders bedanken möchten wir uns bei Herrn Dr. Stefan Böhm (ehemaliger Vorstand der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns), der durch seine Fachvorträge eine Bereicherung für unsere Veranstaltung war.

Anhand von eigenen Praxisbeispielen hat Herr Dr. Böhm das vermeintlich trockene Thema der Abrechnung strukturiert und verständlich rüber gebracht.

Vor und während der Pause waren die dental.brothers gefragt. Timo Müller präsentierte in seinem Vortrag und dem damit verbunden praktischen Teil des Tages den Intraoralscanner DIOS®4.0 der Firma Medit.

Nach kurzer Einweisung von Timo Müller konnte eine Teilnehmerin erfolgreich ihre erste digitale Abformung nehmen. Auch der freiwillige Berufskollege, der sich freundlicher Weise als Patient zur Verfügung gestellt hat war von der angenehmen Abformung begeistert.

Weitere Tipps und Tricks rund um die digitale Abformung konnten Anwender gemeinsam mit Timo Müller in der Pause austauschen.
 

Um den „digitalen Workflow“ abzurunden wurden die Scandaten nun von Marco Müller weiterverarbeitet.

Durch die offenen Schnittstellen vom DIOS®4.0 der Firma Medit ist die Datenübertragung vom Scanner zum Labor ein Leichtes.

Marco Müller erläuterte den Teilnehmern die Vorteile einer digital konstruierten Aufbissschiene und demonstrierte wie auf Kundenwünsche individuell eingegangen werden kann. Durch sein Studium der „Digitalen Dentalen Technologie“ kann die hauseigene 5-Achs High End Fräsmaschine optimal ausgenutzt werden.
 

Die Zukunft der Kronen- und Brückenrestaurationen wird monolithisch sein!

 ZIRKON IS GETTING MONOLITHISCH! 

Was vor wenigen Jahren allenfalls als ästhetische Alternative für Vollgusskronen begann, wird schon bald zur Standardversorgung!

Mit hochtransluzenten Fräsronden des Unternehmens DENTAL DIREKT erfüllen wir schon heute höchste Ansprüche an eine natürliche Ästhetik und Materialsicherheit, selbst bei Frontzahnrestaurationen.

Der technische Leiter, Stefan Glaser, referierte über die modernen Zirkonmaterialien und beeindruckte die Teilnehmer vom technologischen Stand-, sowie der hohen Qualitätssicherheit des europäischen Marktführers von Zirkonrohlingen, DENTAL DIREKT.

Im Namen von Zahnersatz:Müller bedanken sich die dental.brothers bei allen Referenten, Teilnehmern und besonders bei Joachim Killic | Fa. DocMedia aus Emsbüren, für die wiedermal perfekte Veranstaltung.