„Das digitale Abdruckverfahren macht Spaß, weil es dem Patienten Spaß macht!“

Erstellt von Zahnersatz Müller | |   News

130 Zahnärzte informierten sich bei der ersten dentalen „Scan-Night“ von Zahnersatz Müller.

Wie wird ein Intraoralscanner im Mund eingesetzt? Wie schnell kann ich damit einen Oberkiefer scannen? Wie liegt solch ein Gerät in der Hand? Warum piept es? Und wie wirtschaftlich ist es? Antworten auf diese Fragen erhielten die 130 Teilnehmer, die der Einladung von Zahnersatz Müller zur ersten dentalen „Scan-Night“ gefolgt waren, Ende November im Sir Walter in Düsseldorf. Im stylishen Ambiente zwischen Barhockern und großer Cocktail-Theke konnten sich die Zahnärzte zunächst über die modernen Scannersysteme von 3Shape, GC und Carestream informieren, anschließend wurde in der Szene-Diskothek bis spät in die Nacht gefeiert – getreu dem Veranstaltungsmotto „Let’s scan – let’s dance!“

 

„Intraoralscanner der neuesten Generation sind kleiner, leistungsstärker und exakter als ihre Vorgängermodelle – für die Zahnarztpraxis und ihre Patienten stellen sie eine echte Erleichterung dar; und im Zusammenspiel zwischen Praxis und Labor ermöglichen sie nicht nur den Einstieg in den digitalen Workflow, sondern auch sehr präzise, reproduzierbare Bilder und eine bessere Kommunikation.“ Mit diesen Worten eröffnete Frank Müller, Gründer und Geschäftsführer von Zahnersatz Müller, die erste dentale „Scan-Night“ in Düsseldorf. Das Ratinger Unternehmen, dass sich seit vielen Jahren auf CAD/CAM-gefertigten Zahnersatz spezialisiert hat und als Labor heute bereits mehr als 70 Prozent digital arbeitet, möchte dem Zahnarzt ein kompetenter Ansprechpartner auch im digitalen Workflow sein, so der Zahntechnikermeister weiter.

 

Lange Schlangen an den drei Scanner-Ständen

Nach einer kurzen Vorstellung seiner Firma und seiner beiden Söhne Timo und Marco, die einen immer größeren Part in der Ratinger Zahnmanufaktur spielen und die u.a. das Projekt digital gefertigte Teleskoprestaurationen verantworten, lud die charmante Moderatorin des Abends, Johanna Tänzer, die Zahnärzte dazu ein, selbst Hand anzulegen und sich über Aufnahmetypen, Scangeschwindigkeiten, Softwarearchitektur und Integrationsmöglichkeiten live zu informieren.

In Kooperation mit Van der Ven 4D und drei führenden Anbietern dentaler Scannersysteme hatte Zahnersatz Müller drei interaktive Stationen im Sir Walter aufgebaut. So konnten die Teilnehmer die neuesten Geräte von 3Shape, GC und Carestream direkt im Mund eines Models ausprobieren, sie miteinander vergleichen und sich beim jeweiligen Hersteller über die technischen Besonderheiten und Einsatzmöglichkeiten, aber auch über Preise und Finanzierungsangebote beraten lassen. Und die Zahnärzte machten regen Gebrauch von dem Angebot, an allen drei Informationsständen bildeten sich lange Schlangen.

„Ich kenne noch die älteren, klobigen Systeme, die mit Spray verwendet werden mussten; das Handling war damals noch recht umständlich. Diese Geräte hier machen dagegen richtig Vergnügen!“, erklärte ein Zahnarzt an dem Abend, während er einen der Intraoralscanner testete. Ein anderer Teilnehmer lobte: „Endlich kann ich die Geräte mal in Ruhe in die Hand nehmen und ausprobieren. Das ist super interessant und auch noch sehr ungewohnt, den digitalen Abdruck nach Gehör bzw. mit Blick auf den Monitor zu nehmen.“ So knatterte es an einem Stand, während am anderen Musik ertönte, wenn die Intraoralscanner richtig auf den Zähnen positioniert worden waren.

 

„Das fühlt sich super an und ist schon fast entspannend“

Auch die drei Models, die ihre Zähne immer wieder geduldig von den Zahnärzten scannen ließen, waren sichtlich beeindruckt von dem digitalen Abdruckverfahren; eine der jungen Frauen erklärte begeistert: „Das fühlt sich super an! Das digitale Abdruckverfahren ist viel angenehmer als die konventionelle Abdrucknahme mit der klebrigen Masse. Ich muss den Mund zudem nicht die ganze Zeit offenhalten, der Zahnarzt kann auch mal eine Pause machen – das ist schon fast entspannend.“ Und so äußerte sich auch eine Zahnärztin am Schluss begeistert: „Es macht Spaß, weil es dem Patienten Spaß macht – das ist ein ganz wichtiges Argument für mich in der Praxis!“ 

Nachdem sich die Zahnärzte ausreichend informiert und ausgetauscht hatten, wurden die Scanner-Stände abgebaut und die Party ging los; bis in die frühen Morgenstunden wurde in der exklusiven Clubatmosphäre des Sir Walter gefeiert und getanzt.

Alles in allem war die erste dentale „Scan-Night“ ein großer Erfolg und die Teilnehmer hatten viel Spaß am Ausprobieren und später am Abrocken. Für Frank Müller wird es daher nicht bei dieser einen Veranstaltung bleiben: „Die Zahnärzte waren sehr interessiert an den Live-Demonstrationen, sie haben den Herstellern und uns viele Fragen gestellt und alle Geräte eingehend geprüft. Das zeigt uns, dass wir mit unserem interaktiven Event den richtigen Weg gewählt haben. Wir werden daher garantiert noch weitere solcher Veranstaltungen für die Zahnärzte anbieten.“

Zurück